So funktionieren Holzpelletsheizanlagen

holzpellets-300 Die vollautomatischen Pelletsheizanlagen arbeiten mit modernster Unterschubfeuerungstechnik.
Hierbei wird das Prinzip der Umkehrflamme angewandt, womit sich eine räumliche Trennung von Holzvergasung und Verbrennung erreichen läßt.

Zusammen mit der optimal ausgelegten Brennraumgeometrie und fortschrittlicher Regelungstechnik werden die Pellets mit höchstem Wirkungsgrad, weniger Schadstoffe und geringem Ascheanfall verbrandt. Integrierte Turbulatoren reinigen die Wärmetauscherrohre nach einem definierten Zeitintervall automatisch und geräuscharm.

Die wenigen Verbrennungs- und Reinigungsrückstände können als hochwertiger Dünger im Garten oder für Topfpflanzen verwendet werden.Der Komfort dieser Technologie steht herkömmlichen Technologien wie Öl- oder Gasheizungen in nichts nach.
Der Brennstoff wird wie gewohnt völlig automatisch mittels Förderschnecke oder per Saugrohr vom Lagerraum zum Kessel und in den Brennraum gefördert und dort per Heißluftgebläse entzündet.

Eine elektronische Regelung moduliert den Heizlastbedarf selbstständig und sorgt somit für höchsten Wärmekomfort.

 

So entstehen Holzpellets

Pellets sind regnerative Energieträger aus heimischer Produktion, die unter hohem Druck aus Holz hergestellt werden.

Schauen Sie sich den Film der Energieagentur NRW an oder setzen Sie sich direkt mit uns in Verbindung um weitere Informationen zum Thema Holzpellets zu erhalten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren . Details ansehen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite